Amerika

Die Gretl is‘ g’sturb’n, oba ihre zwa Buam

san auf Amerika g’flog’n.

Ham des ois net ertrag’n, ham des ois nimma woin

da Teifl soi’s ohoin kumman.

In Amerika drüb’n, san’s goar net lang blieben

 s’war alles so schwer.

Irgendwann geht’s net mehr, san jetzt wieder daham,

 zerplatzt is a schener Tram.

 

Ihre Buam san jetzt z’ruck, jeder gibt si‘ an Ruck

und macht des Beste d’raus

Endlich san’s wieder z‘haus, vü g’hert hoit g’macht,

oba des war‘ doch g’lacht

Die Wöd draht si weida, die Buam san jetzt g’scheida.

Die Zeit geht ins Land.

Des Haus is bei‘naund, nix is zum Zoi’n.

Da Gretl hätt’s sicher g’falln.

 

Jetzt siech’st das am Grab von der Gretl steh‘.

Sie wanan wia die Schlosshund‘, es tuat afoch weh.

Sie raf’n unhamlich mit earnerm G’wiss’n.

Es war doch sche, dat die Gretl des wissen.

Jetzt siech’st das am Grab von der Gretl steh‘.

Sie wanan wia die Schlosshund‘, es tuat afoch weh.

Sie gabad’n alles, sogar ihr Leb’n.

Es war doch sche, dat‘s die Gretl no geb’n.

Die nächsten Konzerttermine via E-Mail erhalten:

Management & Booking

E-Mail: kontakt@cultus-maximus.com     Tel.: 0650 5200 477

© 2021 von Invisibilibus